TOPNEWS -- TOPNEWS -- TOPNEWS

 

 

Nächste Termine:

 

25. Feb. -03. MärzEuropameisterschaft in Györ/HUN (mi Jan, Larissa, Vivien und Emely)
01. - 03. MärzSchweizermeisterschaft Einzel in Bern
23. MärzSchlusshock (Anmeldung bis 1. März bei Thomas)

 

28. Februar 2024 - Oltner EM-Starterinnen ohne Fortune

Ein Ergebnis von 625.6 Punkten brauchte es, um sich bei der EM in Györ/HUN für den Final der besten acht Juniorinnen zu qualifizieren. Ein Resultat also, das die drei Oltner EM-Starterinnen Larissa Donatiello sowie Emely und Vivien Jäggi in dieser Saison bereits mehrfach erzielt haben. Leider war aber an der EM gleich bei allen drei Athletinnen irgendwie der Wurm drin und die Oltner Finalchancen zerschlugen sich bereits frühzeitig. Am nächsten an einen Finalplatz heran kam Emely Jäggi mit einem Endergebnis von 624.3 Punkten. Damit schloss sie den Wettkampf auf dem guten 20 Rang ab. Als einer der jüngsten Athletinnen gestartet, fand sie sofort den Tritt und hielt sich bis zur Mitte des Wettkampfs an der Spitze des 90-köpfigen Feldes auf. Danach folgte in der vierten von sechs Passen mit 100.9 Punkten deutliches Zwischentief. Zwar konnte sich Emely schnell wieder fangen. Die Baisse kostete sie aber schliesslich den Sprung ins Finale. Dafür hätte sie nämlich "nur" 1.4 Punkte mehr erzielen müssen. Ihre ältere Schwester Vivien hatte derweil zu Beginn und am Ende des 60-schüssen Programms etwas zu kämpfen. Dafür lief es ihr im Mittelteil sehr gut. Mit 620.1 Punkten und Schlussrang 57 blieb sie sicherlich im Rahmen der Erwartungen. Auch Larissa Donatiello verzeichnete trotz zwei Neunern zu Beginn einen vielversprechenden Start. Statt einem Exploit, den es dann aber im zweiten Teil ihres Wettkampfs aber für eine Spitzenplatzierung noch gebraucht hätte, war bei ihr die Luft aber draussen. So rutschte sie noch auf den Rang 82 ab. Immerhin, eine Medaille gab es doch noch zu feiern. Teamkollegin Alexia Tela holte Silber für die Schweiz. Im Mixed- und neu eingeführten Trio-Wettkampf standen Emely und Vivien nochmals im Einsatz. Trotz guten Resultaten blieben die Medaillen aber ausser Reichweite.

 

26. Februar 2024 - Schweizer Gruppenmeister 2024!!!

Yesss, they did again! Wie einst Simon Ammann als doppelter Doppelolympiasieger holte sich nach 2023 nun auch in der Saison 2024 sowohl den Schweizermeistertitel mit der Mannschaft als auch mit der Gruppe! Doppelter Doppelschweizermeister also!
Nach der Titelverteidigung an der NLA-Finarunde vor zwei Wochen in Näfels standen die Zeichen auf einen weitere Goldmedaille am Final der Gruppenmeisterschaft in Bern allerdings nicht unbedingt Sieg. Da Jasmin Blum, Teamstütze des letztjährigen Meisterteams, die komplette Saison verletzungsbedingt ausfällt, Vivien und Emely Jäggi sowie Larissa Donatiello bereits an die EM in Györ abgereist sind, fehlten gleich mehrere gewichtige Leistungsträger. Mit Jan Lochbihler, Janine Frei, Simon Zellweger und Michèle Bertschi hatte Caoch Walter Vonäsch aber trotzdem vier heisse Eisen um den Sieg im Einsatz. Insbesondere die Finalstärke dieser vier Cracks ist ja schon fast berühmt-berüchtigt. Uns so kam es, wie es kommen musste. Zunächst Platz zwei im Vorprogramm und lockere Finalqualifikation. Dann liessen die vier Oltner Topshots im Final - nach zugegebenermassen noch mässigen Start - dann aber ein Feuerwerk abbrennen. Im Ausscheidungsrennen um Gold liessen sie einen um und den anderen Gegner hinter sich und gewannen den kommandierten Final schliesslich in souveräner Manier. Erfreulicherweise waren im Final der besten acht Teams gleich zwei Oltner Teams vertreten. Auch die zweite Oltner Gruppe konnte sich knapp für die Ausmarchung um die Medaillen qualifizieren. Dort fiel das Quartett mit Sina Jeger, Jonas Hansen, Christian Lüthy und Beat Graber dann aber als erste Gruppe aus dem Titelrennen. Olten 3 beendete den Wettkampf auf Position 52.

 

12. Februar 2024 - Weitere Medaillen in Näfels

Nach dem NLA-Meistertitel mit der Mannschaft blieb den Juniorinnen nur wenig Zeit zum Feiern. Nur einen Tag später standen sie in Näfels gleich nochmals am Start. Beim Final der Junioren-Wintermeisterschaft haben Emely, Vivien und Larissa gleich nochmals abgeräumt und einen kompletten Medaillensatz ergattert. Bei den Junioren/innen U17 gewann Emely Jäggi den Wettkampf erwartungsgemäss souverän. Bereits im Vorprogramm lag sie mit fantastischen 420.2 Punkte deutlich vor der Konkurrenz. Diese hatte sie auch im Final jederzeit im Griff und gewann verdient Gold. Bei den Juniorinnen U21 holten sich Vivien Jäggi und Larissa Donatiello zudem Silber und Bronze. Sie zeigten sich einmal mehr sehr finalstark und mussten dort nur, wenn auch knapp, Gina Gyger den Sieg überlassen. Anina Hauri drehte nach einem mässigen Start noch auf und belegte den 16. Rang.

 

12. Februar 2024 - Weiterer NLA-Titel für Olten!!

Mit sieben souverän gewonnen Heimrunden im Gepäck und als Titelverteidiger traten die Luftgewehrschützen Olten in Näfels zur diesjährigen NLA-Finalrunde der Mannschaftsmeisterschaft an. Das Ziel des Favoriten war demnach klar: Den insgesamt siebten Meistertitel nach Olten holen damit den Pokal aus dem Jahr 2023 erfolgreich verteidigen. Coach Walter Vonäsch hatte das Team bestens für die NLA-Finalrunde vorbereitet, jedes Puzzlestück passte. Zwar mussten in den beiden Gruppenspielen gegen Glarnerland und Tafers nochmals personelle Wechsel vorgenommen werden. Dank einem breiten und starken Kader wirkten sich diese Mutationen nicht im geringsten auf die Resultate aus. Sowohl die einheimischen Glarner, als auch Rekordmeister Tafers blieben nämlich chancenlos. Im Halbfinal wartete Nidwalden als nächster Gegner. Die Oltner waren nach den beiden Gruppenpartien nun so richtig warmgelaufen und fegten die Innerschweizer mit dem Tageshöchstresultat förmlich vom Platz. Nicht ganz unerwartet kam es anschliessend zum eigentlichen Spitzenduell des Tages gegen Gossau und damit zur Final-Reprise des letzten Jahres. Damals zogen die Ostschweizer nach einem packenden Final nur hauchdünn den Kürzeren. Aufgrund der Leistungen in dieser Saison traute man ihnen auch in Näfels zu, dem Favoriten aus Olten ein Bein zu stellen. Die Nervenanspannung in der Oltner Fankurve liess im Final aber bald nach. Zwar starteten die acht Oltner eher mässig zum zehnschüssigen, kommandierten Final. Die Führung rissen die Dreitannenstädter aber trotzdem von Beginn an sich. Der zunächst noch knappe Vorsprung vergrösserte sich in der Folge zusehends. Mit dem letzten Schuss hätten sich die Oltner nur noch mit einem Fauxpas selber um die erfolgreiche Titelverteidigung bringen können. So souverän wie man die ganze Saison geschossen hatte, beendet man dann auch die NLA-Finalrunde: Alle acht Oltner Athleten setzten ihren letzten Schuss ins Zentrum und holten damit den Pott auch im Jahr 2024 nach Olten.

 

12. Februar 2024 - Saisonende für Odi

Vorzeitiges Saisonende für unseren Marco "Odi" Odermatt (aka Reto Fuhrer). Der mit Abstand schnellste Oltner Athlet auf zwei Latten hatte seine Ski offenbar für einmal etwas zu gut gewachst und landete eher unsanft im Schnee (oder war er es ein Sturz beim Après-Ski…?). Mit einem Bruch des Handgelenkes muss Reto seine Luftgewehrsaison früher als geplant beenden. Gute Besserung Reto!

 

31. Januar 2024 - Bronze für Emely am Weltcup in Kairo!!!

Wow, gleich bei ihrem Weltcup-Debüt bei den "Grossen" hat die erst 15-jährige Emely Jäggi zugeschlagen. In Kairo holte sie sich im Final des Dreistellungsmatch hinter der Britin Seonaid McIntosh und ihrer Teamkollegin Chiara Leone die Bronzemedaille. Völlig verdient muss man konstatieren. Emely hatte bereits in den Trainings ihre Weltklasseform angedeutet. An diese Resultate konnte sie in Kairo im Qualifikationsprogramm nahtlos anknüpfen. Mit 589 Punkten und dem zweiten Qualirang zeigte sie eindrücklich, dass sie problemlos mit den deutlich arrivierteren und erfahrenen Athletinnen mithalten kann. Selbst ein mässiger Finalstart brachten Emely nicht aus der Ruhe. So schob sie sich nach dem Kniendteil vom Letzten noch bis aufs Podest vor. Ebenfalls Weltcupluft schnuppern durfte ihre ältere Schwester Vivien. Obwohl die aktuelle Junioren-Weltmeisterin in dieser Disziplin im Moment nicht in Topform ist, reichte es im Dreistellungsmatch immerhin für den Sprung in die Qualifikation. Diese schloss sie auf Rang 60 ab. Bereits am Sonntag waren die die Geschwister Jäggi im Luftgewehrwettkampf im Einsatz. Trotz einem rekordhohen Niveau – fürs Finale der besten acht Athletinnen mussten 632.3 Punkte erzielt werden - hielt Emely problemlos mit. Dank sehr starken 628.1 Punkten zeigte sie eindrücklich, dass der Sprung an die Spitze der Weltelite mit dem Luftgewehr nicht mehr allzu gross ist. Vivien schloss den Wettkampf mit 622.3 Zählern auf Rang 75 ab.
Derweil musste Jan Lochbihler bei den Herren hartes Brot essen. Als potentieller Finalteilnehmer im Dreistellungsmatch gestartet, machten ihm die äusseren Bedingungen bereits früh einen dicken Strich durch die Rechnung. So war für Jan nach sehr mageren 188 Punkten im Kniendteil der Wettkampf bereits so gut wie gelaufen. Den eingefangen Rückstand konnte er Liegend und Stehend rangmässig noch etwas aufpolieren. Für mehr als eine Platzierung im Mittelfeld reichte es aber nicht mehr. Zufriedener dürfte Jan aber mit dem Luftgewehr gewesen sein. Zwar reichte es auch dort "nur" zu einem Rang im Mittelfeld (37.). Das erzielte Resultat von starken 627.2 Punkten und ein Rückstand von lediglich 2-3 Punkten auf die Weltspitze lassen sich sehen.

 

31. Januar 2024 - Larissa in München im Mittelfeld

Letzte Woche stand Larissa Donatiello mit dem Nationalkader der Junioren am Internationalen Wettkampf (H&N-Cup) in München im Einsatz. Trotz Konkurrenz mit dem (fast) gleichzeitig stattfindenden Weltcup in Kairo, war der Wettkampf einmal mehr sehr stark besetzt und die Konkurrenz dementsprechend sehr gross. Insbesondere bei den Junioren/innen, wo Larissa am Start war. Der jungen Gretzenbacherin gelang dabei die Hauptprobe vor der Ende Februar stattfindenden Europameisterschaft nicht ganz nach Wunsch. Im ersten Wettkampf erzielte Larissa 622.8 Punkte. Dies reichte für Rang 41. Am zweiten Wettkampftag startete Larissa stark, konnte die Pace dann aber nicht durchziehen. Am Schluss resultierten 619.6 Punkte und Rang 49.

 

31. Januar 2024 - Final JEM/JGM in Laufen

Am letzten Samstag waren die Jüngsten unseres Vereins im Einsatz. Die Teilnehmer des Juniorenkurses (U17) trafen sich in Laufen zum Final der kantonalen Junioren Einzel- und Gruppenmeisterschaft. Zwar gab es dieses Jahr keine Medaillen zu bejubeln. Ein paar Spitzenplätze gab es trotzdem zu feiern. In der Kategorie U13 belegte Maja Riedi den sehr guten fünften Platz und gewann damit ein Kranzabzeichen. Gleiches gelang auch ihrem älteren Bruder Marco, der bei den Junioren U17 den sechsten Schlussrang erreichte. In der gleichen Kategorie beendete Finn Steinfeldt den Wettkampf auf dem achten Rang. Im Gruppenwettkampf erkämpfte sich das Trio Marco, Finn und Nando den fünften Schlussrang.

 

15. Januar 2024 - Vier neue Oltner Kantonalmeister

Am letzten Wochenende fanden in Obergerlafingen die Solothurner Meisterschaften in den 10-Meter Disziplinen Gewehr und Pistole statt. Die Luftgewehrschützen Olten feierten dabei insgesamt vier neue Kantonalmeister sowie fünf weitere Medaillen. Am Samstag qualifizierten sich im Einzelwettkampf der Elite sechs Oltner für das Finale der besten acht Athleten. Dort setzte sich Janine Frei von Beginn weg an die Spitze und holte sich souverän Gold. Um die übrigen Medaillenplätze ging es dafür umso enger zu und her. Den zweiten Platz holte sich schliesslich Altmeister Christan Lüthy, der im Shoot-Off um Silber und Bronze Simon Zellweger bezwang. Undankbarer Vierter wurde Qualisieger Jonas Hansen. Beat Graber rundete den Oltner Fünfachsieg ab.
Am Sonntag ging auch im Gruppenwettkampf der Elite der gesamte Medaillensatz nach Olten. Es siegte Olten 1 vor Olten 2 und Olten 3. Bei den Junioren teilten sich Winistorf und Olten die Podiumsplätze erwartungsgemäss untereinander auf. Bei den Jüngsten (U17) setze sich eine Oltnerin durch. Emely Jäggi gewann mit einem Weltklasseresultat von 421.5 Punkte vor den beiden Winistörferinnnen Luena Romancuk und Melanie Stampfli. Das Finale der Junioren (U21) war eine reine Frauensache. Es kämpften vier Oltnerinnen und vier Schützinnen aus Winistorf um Edelmetall. Wie bereits das Vorprogramm stand auch der Final auf extrem hohem Niveau. Die acht Athletinnen schenkten sich nichts. Die Spannung blieb für Schützinnen und Zuschauer bis zum Schluss erhalten. Die besten Nerven hatte erfreulicherweise eine Oltnerin. Larissa Donatiello setzte sich mit dem letzten Schuss durch und holte sich Gold. Die Ränge zwei und drei gingen nach Winistorf (Alexia Tel und Gina Gyger). Mit dem vierten Rang vorlieb nehmen musste trotz guter Leistung Vivien Jäggi. Eos Arciresi und Anina Hauri belegten die Ränge sechs und sieben. Im Gruppenwettkampf der Junioren setzte sich Winistorf 1 durch und gewann vor Olten 1. Den dritten Rang belegte Winistorf 2.

 

15. Januar 2024 - NLA-Team schliesst die Quali stark ab

Das Oltner NLA-Team hat die sieben Qualifikationsrunden der Mannschaftsmeisterschaft mit einem neuen Rekordschnitt abgeschlossen. Dank jeweils 1584 Punkten in den beiden letzten Partien gegen Thunersee und Dielsdorf resultiert ein Saisonschnitt von sagenhaften 1585.29 Punkten. Oder anders gerechnet: Die acht Athleten haben in den sieben Vorrunden jeweils ein Resultat von 198.16 Zählern erzielt! Angeführt wird die grandiose Teamleistung ausgerechnet von der jüngsten Athletin. Die erst 15-jährige Emely Jäggi befindet sich seit Wochen in blendender Form und leistete sich in den sieben Runden (total 140 Schüsse) nur einen einzigen "Fehlschuss", sprich eine Neun knapp ausserhalb des Zentrums! Damit werden die Oltner die Qualirunde deutlich vor der Konkurrenz auf dem ersten Platz abschliessen. Spannender wird der Kampf um die übrigen fünf Plätze an der NLA-Finalrunde am 10. Februar in Näfels. Von Tafers auf Rang zwei bis und mit Glarnerland auf Position sieben haben noch sechs Teams die Möglichkeit für eines übrigen fünf Finaltickets. Auch die zweite Oltner Mannschaft darf in der ersten Liga einen weiteren Sieg einplanen. Zwar konnte man in der sechsten Partie nicht mehr an die Resultate der beiden vorangehenden Runden anknüpfen. Mit 1519 Punkten sollte Burgdorf-Stadt aber zu bezwingen sein.

 

10. Dezember 2023 - Oltner Teams weiter im Flow

Nach drei deutlichen Siegen und der Tabellenführung hat das Oltner NLA-Team den Flow gleich mitgenommen und auch in der vierten und fünften Runde der Mannschaftsmeisterschaft brilliert. In der Partie gegen Glarnerland legten die Dreitannenstädter, angeführt von Emely Jäggi, welche bereits zum vierten Mal in Folge (!) 200 Punkte erzielte, 1585 Punkte vor. Dies reichte einmal mehr zu einem komfortablen Sieg. Die Glarner schossen zwar keinen Schabziger bzw. Käse, blieben aber mit 1565 Zählern trotzdem deutlich unter der Vorlage des Leaders. In der fünften Runde traf Olten im Spitzenduell auf das Tabellenzweite Nidwalden. Auch in dieser Partie zeigte das Team von Coach Walter Vonäsch keine Blösse. Gleich drei Athleten schafften dieses Mal das Maximalresultat (Vivien Jäggi, Michèle Bertschi und Jan Lochbihler). Auch die übrigen fünf Athleten bewegten sich mit ihren Resultaten zwischen 196 und 199 Punkten auf sehr hohem Niveau. So kam Olten 1 mit 1587 Zählern nahe an das Rekordergebnis (1590) der ersten Runde heran. Das Resultat der Innerschweizer ist noch nicht bekannt.
Die zweite Mannschaft hat in dieser Saison bisher einen richtigen Steigerungslauf hingelegt. Auch in der vierten Runde änderte sich daran nichts. Nach sehr guten 1533 Punkten in der dritten Runde, steigerte sich das Oktett nun nochmals und brillierte mit 1541 Punkten. Angeführt wurde das Oltner 1. Liga-Team von den glänzend schiessenden Christian Lüthy (199) und Adrian Eichelberger (197). Aber auch die weiteren Resultate zwischen 186 und 195 Punkte lassen sich sehen. Gegner der zweiten Mannschaft ist Ebnat-Kappel.

 

27. November 2023 - TV-Bericht des RSI

Im Rahmen eines Beitrags über den SSV (200 Jahre Jubiläum im 2024) hat uns diese Woche das Schweizer Fernsehen (RSI) im Training besucht und einen Bericht mit unseren drei Nationalkaderschützinnen Emely und Vivien Jäggi, Larissa Donatiello sowie weiteren Junioren gedreht. Der Beitrag kann unter folgendem Link angeschaut werden:
Bericht RSI

 

 

 

 

Ältere Nachrichten sind im Newsarchiv zu finden.