TOPNEWS -- TOPNEWS -- TOPNEWS

 

 

Nächste Termine:

 

jeden Donnerstag (ohne Feiertage)Halle offen 19.00 - 22.00 Uhr
20. Mai - 08. JuniOutdoor-EM in Osijek/CRO (mit Jan, Michèle, Vivien und Emely)
31. Mai - 07. JuniISSF-Weltcup in München (mit Jan und Emely)
26. Juli -11. AugustOlympische Sommerspiele in Paris

 

06. Juni 2024 - Weltrekord für Emely am Weltcup in München!

Mit einem egalisierten und einem neuen Weltrekord im Gewehr 50-Meter Dreistellungswettkampf hat Emely Jäggi am Weltcup in München erneut für Furore gesorgt. In der Elimination für den Hauptwettkampf erzielte Emely am Mittwoch mit sensationellen 596 Punkten nicht nur einen neuen Juniorinnen-Weltrekord, sondern egalisierte damit auch gleich noch den bestehenden Rekord bei den Damen. Einen Tag später, bei der Qualifikation für den Final der besten acht Athletinnen, fehlte Emely dann das nötige Quäntchen Glück. Mit 590 Punkten gelang ihr aber erneut ein Topergebnis und damit verbunden eine Rangierung inmitten der Weltspitze auf Position 16. Für den Final fehlten nur gerade drei Punkte, was sicher im Bereich des Möglichen gelegen wäre. Gleich mehrere ihrer Schüsse landeten nur haarscharf neben der Zehnerwertung. Auch mit dem Luftgewehrwettkampf darf Emely sicher zufrieden sein. Trotz des ungemein hohen Niveaus belegte sie bei rund 150 Starterinnen den hervorragenden 19. Schlussrang. Als bester Schweizerin fehlten Emely mit 630.6 Punkten rund drei Zähler für den Sprung ins Feld der acht startberechtigten Finalistinnen.
Auch Jan Lochbihler war lange vielversprechend unterwegs. Die Elimination im Drestellungsmatch überstand er nicht unerwartet problemlos. In der Qualifkation startet Jan Kniend und Liegend wiederum souverän. Währenddem der zu diesem Zeitpunkt punktegleiche Liu Yukun/CHN Stehend makellos blieb und die Quali gewann (mit einem neuen Weltrekord von 597 Punkten), musste sich Jan mit den letzten 20 Wettkampfschüssen zehn Minuspunkte notieren lassen. Zuviel, um mit der Weltspitze mithalten zu können. Jan beendete den Wettkampf schliesslich mit 587 Punkten. Sicherlich kein schlechtes Resultat, dennoch reichte es angesichts des hochstehenden Wettkampfs "nur" zu Rang 30.

 

02. Juni 2024 - Drei EM-Medaillen für Emely bei der Elite!

Eigentlich dürfte Emely Jäggi aufgrund ihres Alters ja noch einige Jahre bei den Juniorinnen starten. Spätestens nach dem sensationellen Gewinn des Olympiaquotenplatzes letzten April in Rio de Janeiro hat sie aber aufgezeigt, dass sie auch bei den "Grossen" problemlos an der Weltspitze mithalten kann. Die erst 15-Jährige ist an der Outdoor-EM in kroatischen Osijek also mit gutem Grund erneut bei den Damen statt bei den Juniorinnen eingesetzt worden. Emely hat das in sie gesteckte Vertrauen dabei mehr als übertroffen und gleich drei Medaillen gewonnen. Herausragend war dabei einmal mehr ihre Leistung im Dreistellungswettkampf Einzel. Nach einer souveränen Finalqualifikation hielt sie auch Final lange im Kampf um EM-Gold mit. Erst mit den beiden letzten Schüssen musste Emely schliesslich ihrer Teamkollegin Chiara Leone und der Polin Julia Piotrowska den Vortritt lassen. Nebst der Bronzemedaille im Einzelwettkampf konnte Emely zudem zwei Mal Gold zu feiern. Im Teamwettkampf des Dreistellungswettkampf und im neuen Wettkampfformat Trio holte die Schweizer Frauen jeweils souverän den Sieg. Im Liegendwettkampf belegte Emely zudem den sehr guten 10. Schlussrang.
Weniger erfolgreich verlief die EM für Jan Lochbihler. Sein Ziel, einen Startplatz für Paris 2024 zu gewinnen, gelang ihm leider nicht. Im Einzelwettkampf des Dreistellungmatches der Herren hielt er Kniend und Liegend noch mit der Spitze mit. Stehend musste er dann aber abreissen lassen und klassierte sich im Mittelfeld. Etwas besser lief es im Liegendwettkampf, wo der Weltmeister des Jahres 2022 den guten siebten Schlussrang erreichte. Im Wettkampf Trio Dreistellung verpasste Jan mit seinen beiden Teamkollegen die Bronzemedaille als Vierter zudem nur knapp. In den Gewehr 300-Meter Disziplinen kämpfte mit Michèle Bertschi ein weiteres Mitglied der Luftgewehrschützen Olten um Edelmetall. Die beste Klassierung gelang Michèle im Dreistellungswettkampf, wo sie bei den Damen den zehnten Platz belegte.

 

16. Mai 2024 - Talent Awards 2024 für Vivien & Emely Jäggi

Eine Delegation der Luftgewehrschützen Olten nahm am letzten Montag in Zuchwil an der Verleihung der Sport Awards 2024 des Kantons Solothurn teil. Dort wurde Vivien und Emely Jäggi für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen im Jahr 2023 geehrt und erhielt den vom Regierungsrat verliehenen Talent Award. Sie reihen sich dabei in eine illustre Liste von Mitgliedern der Oltner Luftgewehrschützen, die in früheren Jahren ebenfalls mit dem kantonalen Sportpreis ausgezeichnet wurden. So etwa Daniela Wanner, Yvonne Zähringer, Thomas Meier und Jan Lochbihler. Im Jahr 1998 wurde zudem der Verein selber geehrt.

 

23. April 2024 - Emely Jäggi und Jan Lochbihler brillieren am Weltcup in Rio!

Am ISSF-Weltcup in Rio den Janeiro/BRA wurden vergangene Woche zum zweitletzten Mal Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Paris vergeben. Trotz internationaler Topbesetzung waren unseren beiden Oltner am Start, Emely Jäggy und Jan Lochbihler, äusserst erfolgreich unterwegs. Beide schafften es im Gewehr 50-Meter-Dreistellungsmatch in den Final der besten acht Athleten und kämpften somit um Medaillen und vorallem die beiden begehrten Tickets für Paris. Die erst 15-jährige Emely lehrte dabei bei den Frauen als jüngste Feld den deutlich arrivierteren Konkurrentinnen gehörig das Fürchten. Nur die in allen Disziplinen zur Zeit weltbeste Schützin, die Norwegerin Jeanette Duestad Hegg, schaffte es, sich knapp vor Emely zu klassieren. Dem verpassten ersten Weltcupsieg dürfte Emely indes wenig nachtrauern, denn mit der Silbermedaille holte sie gleichzeitig auch einen der beiden zu vergebenen Quotenplatz für die Schweiz. Herzliche Gratulation! Weniger glücklich dürfte Jan Lochbihler über seinen Final sein. Obwohl es ihm nicht nach Wunsch lief, fehlte letztendlich doch nur wenig zum Gewinn eines Quotenplatzes. Jan beenden den Final auf Rang acht, nur eine Position hinter dem Engländer Bargeron, der sich das Ticket für Paris schnappte. Jan biete sich jedoch noch eine letzte Möglichkeit einen Quotenplatz zu gewinnen. Anlässlich der Outdoor-Europameisterschaft in Osijek werden Ende Mai nochmals zwei Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2024 vergeben.

 

23. April 2024 - Vivien und Emely Jäggi erhalten den Solothurner Sport-Award!

Dank ihren sensationellen Leistungen während der Saison 2023, unteranderem diverse Medaillen an der Junioren-Weltmeisterschaft in Changwon, werden Vivien und Emely Jäggi am 13. Mai in Zuchwil mit dem Solothurner Talent-Award ausgezeichnet. Wer an der Feier, die ab 19.00 Uhr im Sportzentrum Zuchwil stattfindet, beiwohnen möchte, kann sich unter nachfolgendem Link ein Gratis-Ticket reservieren: Eventfrog

 

03. März 2024 - Emely Jäggi und Larissa Donatiello an der SM auf dem Podium!

Nachdem ihr Start bei der EM nicht nach Wunsch verlief, haben sich Emely Jäggi und Larissa Donatiello an der Schweizermeisterschaft in Bern eindrücklich zurückgemeldet. Emely holte bei den Junioren U17 den Schweizermeistertitel in souveräner Manier. Dank überragenden 419.3 Punkten distanzierte sie die Konkurrenz gleich um mehrere Punkte. Bei den Juniorinnen U21 lieferte sich Larissa mit der späteren Schweizermeisterin Gina Gyger einen engen und spannenden Fight um Gold und Silber. Erst mit dem letzten Finalschuss fiel die Entscheidung. Larissa holte mir einer 9.3 Silber, Gold ging mit einer 10.3 an Gina Gyger. Knapp nicht ins Finale der besten acht Athletinnen schaffte es Vivien Jäggi. Sie belegte mit 614.7 Punkten den 11. Rang. Anina Hauri (596.0) und Eos Arciresi (591.1) erreichten die Ränge 37. und 45. Bei den Herren konnte Jan Lochbihler aufgrund der Rückreise von der EM seinen Titel nicht verteidigen. Einziger Oltner Teilnehmer war so Simon Zellweger. Er verpasste den Final mit 618.4 Punkten nur hauchdünn. Als Neunter fehlten ihm lediglich 0.4 Punkte für die Qualifikation. Mehr Glück hatte dafür Michèle Bertschi bei den Frauen. Sie schaffte als Achte nach dem Vorprogramm den Sprung ins Finale. Dort fiel sie dann an sechster Stelle liegend aus dem Titelrennen. Janine Frei (617.8) und Sina Jeger (613.4) belegten die Ränge 21 und 29. Schliesslich holte mit Beat Graber ein weiterer Oltner Athlet einen Finalplatz. Er beendete die Qualifikation bei den Senioren mit 612.3 Punkten auf dem zweiten Rang. Im Finale schied er dann an siebter Stelle liegend aus.

 

03. März 2024 - Oltner EM-Teilnehmer ohne Exploit

Gleich vier Oltner Athleten starteten in ungarischen Györ an der Luftgewehr-EM. Ein neuer Vereinsrekord. Obwohl in sehr guter Form angereist, reichte es leider nicht für eine Oltner Topplatzierung. Dafür hätte es angesichts des ungemein hohen Niveaus im 10-Meterbereich eine Exploit gebraucht. Jan Lochbihler erreichte als routiniertester Oltner Athlet bei den Herren mit 623.6 Zählern und Rang 53 einen Platz im Mittelfeld. Im Mixedwettbewerb belegte Jan zusammen mit Nina Christen den guten 11. Rang. Im neu eingeführten Trio-Wettkampf reichte es für die Schweizer Herren zu einem guten siebten Schlussrang.
Bei den Juniorinnen brauchte es ein Ergebnis von 625.6 Punkten, um sich für den Final der besten acht Juniorinnen zu qualifizieren. Ein Resultat also, das die drei Oltner EM-Starterinnen Larissa Donatiello sowie Emely und Vivien Jäggi in dieser Saison bereits mehrfach erzielt haben. Leider war aber an der EM gleich bei allen drei Athletinnen der Wurm drin. Am nächsten an einen Finalplatz heran kam Emely Jäggi mit einem Total von 624.3 Punkten. Damit schloss sie den Wettkampf auf dem guten 20 Rang ab. Als einer der jüngsten Athletinnen gestartet, fand sie sofort den Tritt und hielt sich bis zur Mitte des Wettkampfs an der Spitze des 90-köpfigen Feldes auf. Nach einem Zwischentief konnte sich Emely zwar schnell wieder fangen. Die Baisse kostete sie aber schliesslich den Sprung ins Finale. Dafür hätte sie nämlich "nur" 1.4 Punkte mehr erzielen müssen. Ihre ältere Schwester Vivien hatte derweil zu Beginn und am Ende des 60-schüssen Programms etwas zu kämpfen. Mit 620.1 Punkten und Schlussrang 57 blieb sie sicherlich im Rahmen der Erwartungen. Larissa Donatiello verzeichnete trotz zwei Neunern zu Beginn einen vielversprechenden Start. Im zweiten Teil ihres Wettkampfs war bei ihr die Luft dann aber draussen. So rutschte sie noch auf Rang 82 ab. Im Mixed- und neu eingeführten Trio-Wettkampf standen Emely und Vivien nochmals im Einsatz. Trotz guten Resultaten blieben die Medaillen aber auch hier ausser Reichweite.

 

26. Februar 2024 - Schweizer Gruppenmeister 2024!!!

Yesss, they did again! Wie einst Simon Ammann als doppelter Doppelolympiasieger holte sich nach 2023 nun auch in der Saison 2024 sowohl den Schweizermeistertitel mit der Mannschaft als auch mit der Gruppe! Doppelter Doppelschweizermeister also!
Nach der Titelverteidigung an der NLA-Finarunde vor zwei Wochen in Näfels standen die Zeichen auf einen weitere Goldmedaille am Final der Gruppenmeisterschaft in Bern allerdings nicht unbedingt Sieg. Da Jasmin Blum, Teamstütze des letztjährigen Meisterteams, die komplette Saison verletzungsbedingt ausfällt, Vivien und Emely Jäggi sowie Larissa Donatiello bereits an die EM in Györ abgereist sind, fehlten gleich mehrere gewichtige Leistungsträger. Mit Jan Lochbihler, Janine Frei, Simon Zellweger und Michèle Bertschi hatte Caoch Walter Vonäsch aber trotzdem vier heisse Eisen um den Sieg im Einsatz. Insbesondere die Finalstärke dieser vier Cracks ist ja schon fast berühmt-berüchtigt. Uns so kam es, wie es kommen musste. Zunächst Platz zwei im Vorprogramm und lockere Finalqualifikation. Dann liessen die vier Oltner Topshots im Final - nach zugegebenermassen noch mässigen Start - dann aber ein Feuerwerk abbrennen. Im Ausscheidungsrennen um Gold liessen sie einen um und den anderen Gegner hinter sich und gewannen den kommandierten Final schliesslich in souveräner Manier. Erfreulicherweise waren im Final der besten acht Teams gleich zwei Oltner Teams vertreten. Auch die zweite Oltner Gruppe konnte sich knapp für die Ausmarchung um die Medaillen qualifizieren. Dort fiel das Quartett mit Sina Jeger, Jonas Hansen, Christian Lüthy und Beat Graber dann aber als erste Gruppe aus dem Titelrennen. Olten 3 beendete den Wettkampf auf Position 52.

 

12. Februar 2024 - Weitere Medaillen in Näfels

Nach dem NLA-Meistertitel mit der Mannschaft blieb den Juniorinnen nur wenig Zeit zum Feiern. Nur einen Tag später standen sie in Näfels gleich nochmals am Start. Beim Final der Junioren-Wintermeisterschaft haben Emely, Vivien und Larissa gleich nochmals abgeräumt und einen kompletten Medaillensatz ergattert. Bei den Junioren/innen U17 gewann Emely Jäggi den Wettkampf erwartungsgemäss souverän. Bereits im Vorprogramm lag sie mit fantastischen 420.2 Punkte deutlich vor der Konkurrenz. Diese hatte sie auch im Final jederzeit im Griff und gewann verdient Gold. Bei den Juniorinnen U21 holten sich Vivien Jäggi und Larissa Donatiello zudem Silber und Bronze. Sie zeigten sich einmal mehr sehr finalstark und mussten dort nur, wenn auch knapp, Gina Gyger den Sieg überlassen. Anina Hauri drehte nach einem mässigen Start noch auf und belegte den 16. Rang.

 

12. Februar 2024 - Weiterer NLA-Titel für Olten!!

Mit sieben souverän gewonnen Heimrunden im Gepäck und als Titelverteidiger traten die Luftgewehrschützen Olten in Näfels zur diesjährigen NLA-Finalrunde der Mannschaftsmeisterschaft an. Das Ziel des Favoriten war demnach klar: Den insgesamt siebten Meistertitel nach Olten holen damit den Pokal aus dem Jahr 2023 erfolgreich verteidigen. Coach Walter Vonäsch hatte das Team bestens für die NLA-Finalrunde vorbereitet, jedes Puzzlestück passte. Zwar mussten in den beiden Gruppenspielen gegen Glarnerland und Tafers nochmals personelle Wechsel vorgenommen werden. Dank einem breiten und starken Kader wirkten sich diese Mutationen nicht im geringsten auf die Resultate aus. Sowohl die einheimischen Glarner, als auch Rekordmeister Tafers blieben nämlich chancenlos. Im Halbfinal wartete Nidwalden als nächster Gegner. Die Oltner waren nach den beiden Gruppenpartien nun so richtig warmgelaufen und fegten die Innerschweizer mit dem Tageshöchstresultat förmlich vom Platz. Nicht ganz unerwartet kam es anschliessend zum eigentlichen Spitzenduell des Tages gegen Gossau und damit zur Final-Reprise des letzten Jahres. Damals zogen die Ostschweizer nach einem packenden Final nur hauchdünn den Kürzeren. Aufgrund der Leistungen in dieser Saison traute man ihnen auch in Näfels zu, dem Favoriten aus Olten ein Bein zu stellen. Die Nervenanspannung in der Oltner Fankurve liess im Final aber bald nach. Zwar starteten die acht Oltner eher mässig zum zehnschüssigen, kommandierten Final. Die Führung rissen die Dreitannenstädter aber trotzdem von Beginn an sich. Der zunächst noch knappe Vorsprung vergrösserte sich in der Folge zusehends. Mit dem letzten Schuss hätten sich die Oltner nur noch mit einem Fauxpas selber um die erfolgreiche Titelverteidigung bringen können. So souverän wie man die ganze Saison geschossen hatte, beendet man dann auch die NLA-Finalrunde: Alle acht Oltner Athleten setzten ihren letzten Schuss ins Zentrum und holten damit den Pott auch im Jahr 2024 nach Olten.

 

12. Februar 2024 - Saisonende für Odi

Vorzeitiges Saisonende für unseren Marco "Odi" Odermatt (aka Reto Fuhrer). Der mit Abstand schnellste Oltner Athlet auf zwei Latten hatte seine Ski offenbar für einmal etwas zu gut gewachst und landete eher unsanft im Schnee (oder war er es ein Sturz beim Après-Ski…?). Mit einem Bruch des Handgelenkes muss Reto seine Luftgewehrsaison früher als geplant beenden. Gute Besserung Reto!



 

 

 

 

Ältere Nachrichten sind im Newsarchiv zu finden.